Diese Ausstellung fand in Verbindung mit der Ausstellung Der Mensch des Deutschen Hygiene-Museums Dresden in der Zeit vom 28.4. bis 30. 6. 1925 im Wiener Messepalast statt. Sie wies drei große Themenfelder auf: ›Der neue Haushalt‹, ›Öffentliche Wohlfahrt und Hygiene‹ sowie ›Fortpflanzung, Vererbung, Rassenhygiene‹ [sic!], wobei dieser Teil nur Erwachsenen zugänglich war. Der Eintrittspreis betrug 10.000 Kronen; Schulklassen hatten Sonderkonditionen. Das Ausstellungsprogramm war von einer Reihe von (Fach)Vorträgen begleitet, aber auch von publikumswirksamen Aktivitäten wie z.B. Nachmittagskonzerten, Verkaufsausstellungen, (Lehr)Filmvorführungen (Siedlungsbewegung, städtische Bäder u.ä.m.), von Rhythmischer Gymnastik, Modeschauen oder einem Sternlauf am 1.5.1925, an dem 400 AthletInnen aus den verschiedenen Wiener Bezirken mit dem Ziel des gleichzeitigen Eintreffens beim Messepalast teilnahmen sowie von den österr. Fechtmeisterschaften der Frauen. Besonders beworben, als „Sensation der Ausstellung“, wurde die Dresdener Sonderschau ›Der durchsichtige Mensch‹. Der Besucherzustrom war überdurchschnittlich hoch und die Ausstellung galt auch finanziell als Erfolg.

In: Die Stunde, 5.5.1925, S. 8

Quellen und Dokumente

Die Hygiene Ausstellung. In: Der Tag, 28.4.1925, S. 5, Das Ergebnis der Hygiene-Ausstellung. In: Die Stunde, 12.7.1925, S. 4, Hygiene-Ausstellung. In: Die Bühne (1925), H. 28, S. 29.

(PHK)