(1934-1938)

Eingerichtet vom Bundesministerium für Unterricht in Verbindung mit der „Hauptstelle für volkserziehliche Filmarbeit der Vaterländischen Front“. Einer der maßgeblichen Proponenten war Rudolf Henz. Im Rahmen dieser die Filmauswahl und Filmzensur bestimmenden Institution als Bestandteil der austrofaschistischen Film- und Kulturpolitik erschien ab 1934 auch die Zeitschrift Der gute Film.

(work in progress)