Geb. 11.11.1888 in Wachsendorf (bei Bern, CH), gest. 25.3. 1967 in Zürich.

Maler, Kunsttheoretiker und Kunstlehrer, Meister am Bauhaus (1919-23)

Itten, der zunächst ein Lehrerseminar besuchte, danach ein Studium an der Kunsthochschule in Genf anschloss, um 1913 nach Stuttgart zu gehen, um dort im Kreis von Adolf Hölzl, einem Wegbereiter der abstrakten Moderne an der Stuttgarter Akademie u.a. Ida Kerkovius und Oskar Schlemmer zu begegnen, hielt sich seit 1916 wiederholt auch in Wien auf, wo er eine eigene Kunstschule gründete und die Ideen Hölzls, insbesondere im Bereich der Farben- und Farbenkontrastlehre weiterzuentwickeln trachtete.

Werke:

Materialien und Quellen:

Hans Tietze: Johannes Itten-Mappe. In: Der neue Tag, 17.8. 1919, 13;

Literatur:

Ch. Wagner: Johannes Itten in Wien und die Anfänge der Moderne. In: A. Schnell, K. Kokai (Hgg.): Bauhaus und Wiener Kreis. Wien 2022, 47-64.

(in preparation)